Islam u.Israel

image_pdfimage_print

Lance Lambert

 

Islamischer Fundamentalismus

(Biographische Angaben finden sich am Ende dieses Artikels)

Jeder, der in die Augen des Ayatollah Khomeini schauen kann und nicht erkennt, dass dieser Mann dämonisiert ist, erliegt nach meiner Meinung einer Täuschung. Ich habe schon seit Jahren gesagt: »Wo die Lehren dieses Mannes hinkommen, werden sie zu Strömen von Blut führen.« Wir haben es nicht mit irgendeiner altertümlichen Religion zu tun, die gerade wiederbelebt, aber wahrscheinlich bald wieder in der Versenkung verschwinden wird. Sondern wir haben es mit einer Macht zu tun, die aus der Hölle aufgestiegen ist mit neuer Energie, neuer Vitalität und neuer Kraft, um zu versuchen, Gottes Absichten in den letzten Tagen der menschlichen Geschichte zu vereiteln.

Wenn das wahr ist, dann ist es das Ermutigendste überhaupt, was ich Ihnen heute gesagt habe. Denn es bedeutet, dass diese Macht auf Kollisionskurs mit Gott und Seinem Messias ist. Und wenn wir die Dinge nicht dadurch verwirren, dass wir in ihren Weg kommen, was Christen gewöhnlich tun, wenn wir uns also da heraushalten und Arbeiter zusammen mit Gott sind, anstatt Arbeiter für Gott, dann kann der Herr mit dieser Angelegenheit ganz auf Seine Weise und zu Seiner Zeit verfahren. Und Er wird es tun.
Wenn dies alles wahr ist, dann folgt daraus, dass Israel in vorderster Front eines bevorstehenden Zusammenstosses zwischen dem Wort Gottes und der Herrschaft des Islam liegt. Es befindet sich auf einem totalen Kollisionskurs. Das erklärt all den gewalttätigen Hass im Nahen Osten, die heftige Feindschaft, die Kämpfe, den Konflikt, die Unmöglichkeit, zu wirklichem Verständnis zu kommen.

Wenn ihr mir so weit gefolgt seid, dann versteht ihr, dass der Kern des ganzen Konflikts Israel ist. Gott hat Sein Volk in seiner Blindheit entsprechend Seinen Verheissungen zurückgebracht: «Blinden will ich Führer sein auf dem Wege, auf Pfaden sie leiten, die sie nicht kannten, will die Finsternis vor ihnen her zum Licht machen und holprigen Grund zum flachen Feld. Dies sind die Dinge, die ich tue und nicht aufgebe« (Jes 42, 16).

Wenn Gott Sein Volk in Blindheit zurückbringt, ist es immer noch das Wort Gottes, das erfüllt wird, ist es immer noch die Hand Gottes, die hinter dieser Nation steht, ihrer Wiederherstellung, ihrer Bewahrung, dem Wiederaufbau ihrer nationalen Institutionen sowie des Landes und allem, was damit zusammenhängt. Es ist die Bedeutung, die Autorität, die Unfehlbarkeit des Wortes Gottes, die auf dem Spiel stehen,   und es ist die Herrschaft des Islam, die in voller Kraft gegen das, was sie als Zeichen des Wortes Gottes unter den Nationen erkennt, anstürmt.

Die gegenwärtige Situation, in der wir uns befinden, sieht so aus: Alle sprechen vom Frieden. Alle sprechen über Abtretung von Land für Frieden. Wenn wir nur die Gebiete, die wir im Sechs Tage Krieg von 1967 eingenommen haben, zurückgeben, dann wird sicherlich Frieden kommen!

Wenn wir nur mit Namen Moslems zu tun hätten, wäre die Möglichkeit gegeben, dass wir zu dauerhaften Vereinbarungen kommen könnten. Aber die gewaltige Zunahme des islamischen Fundamentalismus innerhalb Israels   und noch mehr ringsumher   schliesst jede Möglichkeit, dass wirklicher Frieden zum Nahen Osten kommt, aus. Liebe Freunde, diejenigen von uns, die diesem Volk angehören und Teil davon sind, erleben eine Radikalisierung, die sich vor unseren Augen vollzieht. Wir können die Polarisierung geradezu beobachten. Die Gemässigten werden mehr und mehr zur Seite geschoben, und die Extremisten nehmen immer mehr zu.

Früher war es mehr der marxistische Flügel der »Palästinenser«, der uns die meisten Schwierigkeiten bereitete. Aber in den letzten Jahren haben die islamischen Fundamentalisten das Kommando übernommen. Zum erstenmal ist es die Moschee, die das Zentrum aller Agitation und Störungen geworden ist. Die Minarette sind sogar dazu benutzt worden, konkrete Anweisungen zu geben. Diese Radikalisierung ist nicht ein vorübergehendes Phänomen. Sie ist Teil einer satanischen Energie, die am Werk ist.

Jede ausgehandelte Vereinbarung, die zu einem unabhängigen Palästinensischen Staat führt, würde nur als erste Stufe der Vernichtung Israels angesehen. Es gibt nicht solch einen Frieden, von dem die Leute jetzt so viel sprechen. Frieden, Frieden, sagen sie, wenn es doch keinen Frieden gibt, weil ihre Augen nicht offen für die wirklichen Herrschaften und Fürstentümer sind. O, wollte doch Gott, dass wir glauben könnten, dass eine durch Verhandlungen erzielte Vereinbarung Frieden bringen und unsere Brüder und Söhne in diesem Land nicht mehr zu sterben brauchten!

Aber die Tatsache bleibt bestehen, dass jeder Vertrag zwischen Israel und seinen Nachbarn, der durch Druck von aussen zustande käme, nur der erste Schritt zur Liquidierung Israels wäre; denn die islamische Geistesmacht hat sich die Vernichtung dieses Volkes vorgenommen und das, was sie die »Befreiung« Jerusalems nennt.
Das führt mich zu meinen abschliessenden Bemerkungen. Da wir die Zeugen dieser Konfrontation sind, die sich abzuzeichnen beginnt und die nicht in erster Linie mit Fleisch und Blut zu tun hat, sondern mit dem Wort Gottes und dem Fürstentum des Islam, sollten wir zu unserer Ermutigung gewisse Dinge unterstreichen:

1. Israel ist nach Hause gekommen, um zu bleiben. Es wird immer hier sein. Wenn ich meine Bibel richtig lese, verstehe ich, dass Amos im Kapitel 9, Vers 14 und 15 prophezeit, dass eine Zeit kommen würde, in der sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen würden, Gärten anlegen und ihre Früchte geniessen, Weinberge pflanzen und ihren Wein trinken – und: »Ich will sie nie wieder aus ihrem Land ausreissen, das ich ihnen gegeben habe, spricht der Herr, dein Gott.«
Wenn das etwas mit der zweiten Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft zu tun hätte, dann wäre Gott ein Lügner. Denn Er riss sie wieder aus, nicht für 70 Jahre, sondern für 1900 Jahre. Aber wenn es sich auf unsere Zeit und Generation bezieht und auf die Wiederherstellung Israels, dann hat Gott Sein Wort gegeben: «Ich will sie nie wieder aus ihrem Land reißen, das ich ihnen gegeben habe.»

Leiden ja, Blutvergiessen ja, Betrübnis ja, aber sie werden nie wieder aus diesem Lande getrieben werden   bis der Messias kommt. Das dient zu unserer Ermutigung.
Lasst den ganzen Islam gegen uns kommen. Lasst alle Mächte der Erde kommen. Lasst die Völker ihre Einheiten und Bataillone gegen Israel senden. Gott wird Israel bewahren. Und das ist etwas, das wir zu unserer eigenen Ermutigung unterstreichen und betonen müssen, besonders im Gebet. Jesus sagte: «Und Jerusalem wird von den Heiden zertreten werden, bis die Zeiten der Heiden vollendet sind.» Ich verstehe, dass die Zeiten der Heiden vollendet sind, folgendermassen: Es bedeutet, dass die Zeiten, jene Perioden, in denen heidnische Kräfte und Mächte und Ideologien das jüdische Volk unterjochten, vorbei sind. Sie werden nie wiederkommen. Krieg   ja, Leiden   ja, aber Unterjochung wird nie wieder sein.

2. Gottes Absicht mit Israel und den Nationen wird sich erfüllen.
Er hat eine gute Absicht mit Israel und den Nationen. Durch Israel spricht Gott zu den Völkern, und Er wird Seinen Vorsatz ausführen. Preist Seinen Namen!

3. Eine gewaltige Konfrontation zwischen dem islamischen Fundamentalismus und Israel baut sich auf. Lasst alle, die Ohren haben zum Hören. hören, was ich sage. Eine gewaltige Konfrontation ist im Kommen zwischen Israel und dem islamischen Fundamentalismus. Alle unsere früheren Kriege werden buchstäblich verblassen gegenüber dieser riesigen Konfronta¬tion, wenn Millionen mit den modernsten Waffen gegen uns anrücken werden.

4. Diese Konfrontation wird wahrscheinlich einen grossen Teil der Welt einbeziehen. Denk also nicht, dass du nach Alaska oder Neuseeland oder sonst wohin fliegen kannst, um dem allem zu entgehen. Wenn die Frage: »Ist der islamische Fundamentalismus eine Bedrohung des Weltfriedens?» bedeutet, ob hier im Nahen Osten ein Krieg stattfinden könnte, der zum 3.Weltkrieg führen könnte, dann lautet die Antwort »ja«. Wenn ich meine Bibel richtig verstehe, dann wird am Ende ein großer Teil der Welt in diese Konfrontation verwickelt werden.

5. Gott wird Israel erretten und alle Mächte vernichten, die sich gegen das Volk versammelt haben. Das finde ich überall in der Bibel. ER sagt: «Ich werde alle Völker vernichten, die gegen Jerusalem ziehen.»

6. Die Niederlage des islamischen Fundamentalismus wird der glaubenden Kirche grosse Gelegenheiten eröffnen. Wie nie zuvor wird es ein Vakuum in der islamischen Welt nach dieser gewaltigen Konfrontation geben, und das wird gute Gelegenheiten für das Predigen des Evangeliums schaffen. Ihr müsst verstehen, dass in den meisten islamischen Ländern zwei Drittel der Bevölkerung unter 16 Jahren alt sind. Wenn sie zum Schluss die Niederlage der Mächte des Islam sehen, die sie für unbesiegbar gehalten hatten, wird es ein Vakuum in der ganzen islamischen Welt geben   mit den grössten Möglichkeiten für die Verkündigung der Guten Botschaft und einer enormen Ernte.

7. Die Herausforderung an euch besteht vor allem darin, dass ihr nicht nur Beobachter bleibt oder Zuschauer. Nehmt daran teil!

Wie könnt ihr euch beteiligen? Nicht dadurch, dass ihr blind für Israels Fehler und Schwächen seid oder es auf einen Sockel setzt und anbetet. Das ist nicht der Weg. Ihr könnt realistische Unterstützer dessen sein, was Gott in Israel tut. Ihr könnt realistische Unterstützer auf die Weise sein, dass ihr im Gebet hinter all dem steht, das Gott tun will, um dieses Volk zu bewahren moralisch, wirtschaftlich, militärisch  , bis der Tag kommt, da die Decke von ihren Augen genommen wird.

So, meine Freunde: »Ist der Islamische Fundamentalismus eine Bedrohung des Weltfriedens?« Im Zusammenhang des hier Aufgeführten kann die Antwort nur »Ja« lauten. Und wird Gott sich der Sache annehmen? Er wird dies gewiss tun. Und als Ergebnis werden sich grosse Möglichkeiten und Gelegenheiten eröffnen.
Möge nun Gott euch nicht nur aufs Herz legen, für das jüdische Volk zu beten, sondern auch für die islamischen Völker der Welt!

Der Autor:
Lance Lambert wurde 1931 als Kind jüdischer Eltern unter dem Namen Lance Judah Fair Lambert Dobski geboren und wuchs in Richmond, Surrey auf. Mit 12 Jahren nahm er Jesus Christus als seinen Herrn an. Später trat er in die Schule für Afrikanische und Orientalische Studien an der Londoner Universität ein, um sich für eine Arbeit in China vorzubereiten. Er studierte Klassisches Chinesisch, Mandarin, Orientalische Philosophie und Fernöstliche Geschichte. Aber die kommunistische Revolution in China verunmöglichte ihm, nach China zu gehen.

Von 1950 – 52 war er bei der Royal Air Force, stationiert in Ägypten. Als er nach England zurückkehrte, gründete er die «Halford House Christian Fellowship» in Richmond, eine der ersten Hausgemeinden Englands. Ab 1967 besuchte er regelmässig Israel, lebte ab 1973 bis zur Hälfte des Jahres dort und wurde 1980 israelischer Bürger. Heute ist sein Heim nur wenig ausserhalb der Altstadt Jerusalems in Yemin Moshe.

Er ist Autor verschiedener Bücher und bekannt als hervorstechender Redner und Bibellehrer zu den Themen Gebetskampf, das Wesen der Gemeinde, Endzeit und die Situation im Mittleren Osten.

Lance Lambert ist auch Berater von »Christian Friends of Israel», einer Organisation mit Sitz in Israel und Zweigen verteilt auf der ganzen Welt. »Christian Friends of Israel» will Israel praktisch unterstützen, aber auch Informationen und Literatur für Gemeinden anbieten.
Ebenso ist er Berater der Internationalen Christlichen Botschaft in Jerusalem. Weiter arbeitet er als Berater und Reiseführer für »Holyland Travels».

Veröffentlichungen:
  «Israel   Zentrum der Weltgeschichte», Neuhausen Stuttgart.  Hänssler Verlag, 1992.
  »The Battle for Israel», Eastboume, 1976.
 »Till the Day Dawns».
  »Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Beginn», FUNDAMENTUM 2/1993.
Als Abschriften von Seminaren wurden in Hongkong herausgegeben: «God’s Etemal Purpose» – «Stewards of God’s Mysteries«.

Die Hervorhebungen wurden von mir vorgenommen. Horst Koch, Herborn, im Februar 2008

www.horst-koch.de
info@horst-koch.de

 

image_pdfimage_print